Über mich

Ursula Belting

Gruppenleiterin, Coach, Musikerin, Liebeserforscherin.

Manchmal möchte ich mich nicht über einen „Beruf“ definieren. Dann sage ich über mich selbst: Ich bin Mensch. Ich bin alte Seele. Ich übe lieben, ich übe leben. Ich mache Musik, singe und tanze.

Aber ganz gleich, wie ich mich selbst beschreibe: ich liebe meine Arbeit mit Menschen! Es macht mir große Freude, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Wachstum und Lernen ist etwas Wunderschönes und zugleich immer wieder Herausforderndes. Ich brenne für den scheinbaren Widerspruch von Selbstannahme – mich so annehmen, wie ich gerade bin – und Weiterentwicklung – dahin zu wachsen, wie ich vorher noch nicht war. Für mich ist der Moment der Erkenntnis – auch wenn es um unangenehme Themen geht – freudig und erfüllend. Ich weiß, dass jede Seele wachsen will – auf die unterschiedlichste Weise – und dass wir damit manchmal Wege gehen, die vom Menschenhirn fast nicht nachvollziehbar sind, aber für die Seele dennoch ein ungeheurer Gewinn.

Ich liebe es, Menschen in ihrem Kern zu begegnen. Dabei kommt es mir nicht darauf an, dass es etwas ganz Bestimmtes sein soll, was da zum Vorschein kommt. Nein, es ist mir im positivsten Sinne „egal“, was der Kern ist. Für mich ist es gleichwertig, wie auch immer der Kern beschaffen ist, was auch immer ein Moment an Gefühlen oder Bedürfnissen bereit hält. Weil sich dieses Innerste mir zeigt, wird mein Herz weich und weit. Weil ich von diesem Innersten etwas sehen oder hören oder fühlen darf, wird mein Herz dankbar. Ehrlichkeit in diesem Sinne ist für mich ein Geschenk des Lebens, ist innere Berührung, ist Seelennahrung. Diese Qualität von wahrhaftiger Begegnung ist ein Wunsch meiner Seele, ich erzeuge sie, wo immer ich kann. Es fühlt sich an wie magisch und ich fühle mich den Menschen nahe, bin voller Liebe und tief glücklich.

Ich bin „Forscherin“ und Erforscherin der Liebe und des Lebens. Es interessiert mich brennend, die nicht nach außen sichtbaren Vorgänge in Menschen und zwischen Menschen wahrnehmen und verstehen zu lernen. Es interessiert mich brennend, wie wir lernen können, mehr und größer und tiefer zu lieben, wie wir aus verstrickten Situationen heraus kommen und Lösungen finden, wie wir Energien von anderen Menschen wahrnehmen oder uns entscheiden können, sie nicht an uns ran und in uns rein zu lassen. Weitere Fragen von mir sind: Wie können wir mehr Verbundenheit und Verständnis zwischen Menschen kreieren und wie können wir uns auf erwachsene und liebevolle Weise dann abgrenzen, wenn wir es wollen. Wie erreichen wir eine innere Unabhängigkeit von den Verhaltensweisen anderer Menschen und erkennen immer wieder die in uns selbst liegenden Fallstricke, die uns Abhängigkeit und Ausweglosigkeit vorgaukeln, da wo wir genauso gut die Wahl hätten, neuer, freier und in Liebe mit uns selbst zu sein.